top of page

Loginbereich verlassen

STK11/ KRAS (KEAP1) als prädiktive Marker beim mNSCLC

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA hat im Dezember 2022 eine Zulassungsempfehlung, basierend auf der Phase-III-Studie POSEIDON, für folgende Kombinationstherapie bei metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (mNSCLC) als Erstlinienbehandlung von Erwachsenen veröffentlicht:


Tremelimumab (Immun-Checkpoint CTLA-4 Inhibitor, Handelsname Imjudo, AstraZeneca)

+

Durvalumab (PD-L1-Inhibitor, Handelsname Imfinzi, AstraZeneca)

+

Platinbasierte Chemotherapie



Molekularpathologische Voraussetzungen, die getestet werden müssen:


Die Therapie ist zugelassen für mNSCLC OHNE sensibilisierende EGFR-Mutationen oder ALK-positive Mutationen.



Molekularpathologische Veränderungen, welche in der Studie aufgefallen sind:


Die POSEIDON-Studie zeigt eine Verlängerung des Überlebens bei bestimmten Subgruppen, die normalerweise schwer zu therapieren sind; demnach profitieren Patientinnen und Patienten mit Nicht-Plattenepithelkarzinom und Risiko-Mutationen in den Genen STK11 und/oder KRAS und/oder KEAP1 (kleine Stichprobe).


STK11, (KEAP1) und KRAS könnten / sollten also bei mNSCLC getestet, und mit dem Hinweis auf die aktuellen POSEIDON-Ergebnisse im Befund berichtet werden.


Hier finden Sie eine Zusammenfassung und weitere Details, bereitgestellt von AstraZeneca:


Biomarker STK11 und KRAS bei mNSCLC_IO Therapie
.pdf
PDF herunterladen • 2.12MB


Comments


bottom of page